Das feste Team der Audi Denkwerkstatt

Head of Audi Denkwerkstatt: Matthias Brendel

„Als studierter Umweltingenieur bin ich nach meiner Promotion im Bereich Verbrennungskraftmaschinen bei Audi in der Antriebsentwicklung eingestiegen und war dort über neun Jahre tätig. Schon seit über 15 Jahren bin ich – meist nebenberuflich – als Unternehmer tätig. Außerdem fasziniert mich die Start-up-Szene. Deshalb ist meine jetzige Tätigkeit in der Audi Denkwerkstatt die perfekte Kombination meiner Interessen. Ich bin immer auf der Suche nach geeigneten Partnern aus dem Berliner Ökosystem, um gemeinsam möglichst viele Win-Win-Möglichkeiten zu schaffen.“

Operations: Julia Fuchs

„Schon im Rahmen meiner Ausbildung bei Audi konnte ich viele Bereiche des Unternehmens kennenlernen und habe vom Rechtsservice über den Vertrieb und das Personalwesen bis hin zur Technischen Entwicklung viele Einblicke bekommen. Geschäftsbereichsübergreifendes Arbeiten ist mir daher besonders wichtig, da ich durch diese Stationen erfahren habe, wie viel man voneinander lernen und profitieren kann. In der Audi Denkwerkstatt konnte ich als Operation Manager genau diese bereichsübergreifende Vernetzung unterstützen und fördern, und durch meine regelmäßigen Kontakte mit den Kollegen aus Ingolstadt und Neckarsulm auch dort weiter vorantreiben. Seit März studiere ich Informationsmanagement und Unternehmenskommunikation und freue mich sehr die Denkwerkstatt als Werksstudentin wieder unterstützen zu dürfen.“

Strategy & Relations: Anna-Lena Rojan

„Die Frage, wie man mit technischen Lösungen den Lebensalltag von Menschen verbessern kann, treibt mich an, seitdem ich früher in der Werkstatt meines Papas bastelte. Bereits da war klar – ich will Ingenieurin werden. Einige Studien-Jahre, Umzüge zwischen Deutschland, den USA und den Niederlanden und technische Deep-Dives über Biomaterialien bis 3D-Druck später durfte ich mich Materialwissenschaftlerin und Maschinenbauerin nennen. Für Audi beschäftige ich mich mit der Frage, wie die Mobilität von morgen aussieht. Ich hatte bisher die Gelegenheit, zukünftige Fahrzeugkonzepte kennenzulernen, tiefe Einblicke in technische Innovationen zu erhalten, digitale Geschäftsmodelle mitzugestalten, radikale Ideen zu beobachten und die (Kultur-)Transformation zu unterstützen. Jetzt starte ich mit einem bunten Hintergrund und dem Vorsatz, möglichst viel quer zu denken in meine neue Funktion als Verantwortliche für Strategy and Relations. Ich freue mich, wieder in der (Denk)werkstatt tätig zu sein und an Ideen zu arbeiten, die Menschen bewegen!“

Venture Development: Markus Klug

„Seit 2011 beschäftigte ich mich als studierter Industriedesigner bei Audi vor allem mit Interieur- und Produktdesign, dem damit verbundenen UI/UX-Design, der Vorentwicklung und dem Prototyping. Zudem habe ich drei Jahre lang an der FH Joanneum Graz das Fach Digital Tools gelehrt. Als Venture Development Manager kann ich auf diese Erfahrung nun gut zurückgreifen und freue mich immer wieder, in der Denkwerkstatt die Teams der temporären Teilnehmer mit meinem Methodenwissen und meiner Erfahrung und Vernetzung im Ökosystem zu unterstützen, damit es ihnen gelingt, in sechs Monaten von der Idee bis zur Umsetzung zu gelangen.“

Venture Development: Moana Picaud-Lucet

„In meinem Kommunikationswissenschaftsstudium, das ich in meiner ersten Heimat Paris absolviert habe, hat es mir am meisten Spaß gemacht, komplexe Themen als schlichte und vor allem ansprechende Konzepte darzustellen. Antworten auf komplexe Fragen suchen durfte ich auch die letzten Jahren bei Audi: mit Kunden aus unterschiedlichen Regionen sprechen und vor allem zuhören. Das Ziel? Verstehen, wie Audi in Zukunft das richtige Angebot digitaler Produkte schaffen kann. Diese „Kundenbrille“ habe ich mit nach Berlin in die Denkwerkstatt genommen. Als Venture Development Manager freue ich mich insbesondere auf die Zusammenarbeit mit Kollegen aus den unterschiedlichsten Bereichen, mit denen wir tolle Ideen auf die Straße (oder woanders hin-) bringen werden.“

Venture Development: Martin Quitzke

„Mit einem Wirtschaftsingenieursdiplom in der Tasche habe ich drei Jahre lang als Managementberater gearbeitet, bevor ich 2014 bei Audi Consulting einstieg. Excel und PowerPoint, Anzug und Krawatte – so ging es auch die ersten Jahre bei Audi weiter. Der dreimonatige „Innovation Sprint“ in Berlin Ende 2016 hat mich nachhaltig geprägt und meine Begeisterung für agile Entwicklungsmethoden entfacht: User Journeys zeichnen, einfache Prototypen in kurzen Zyklen testen und verbessern, Teams mit regelmäßigen Retrospektiven leistungsfähiger machen,… genau mein Ding! Folgerichtig habe ich die nächsten 1,5 Jahre damit verbracht, als Scrum Master und Agile Coach das Format der „Agilen Prozesswerkstatt“ an mehreren Ingolstädter Standorten zu etablieren. Ich habe viel praktische Erfahrung in der Teamentwicklung und Workshopmoderation im Rucksack und freue mich darauf, die Denkwerkstatt damit tatkräftig voran zu bringen.“

Venture Development: Jan Schäfer

„Neue Wege bestreiten – das treibt mich seit meinem Einstieg bei der AUDI AG im Jahr 2012 permanent an. Als promovierter Ingenieur war ich die ersten drei Jahre in der Technologieentwicklung tätig, bevor ich dann als persönlicher Assistent in die Produktionsstrategie wechselte. Bereits in dieser Zeit habe ich mich mit neuen Arbeitsmethoden, digitalen Geschäftsmodelle und der kulturelle Transformation von Industriekonzernen beschäftigt. In der Anfangsphase der Denkwerkstatt konnte ich meine Kombination aus wissenschaftlicher, technischer und strategischer Expertise einsetzen und bereits zwei Projekte von der Ideenfindung bis zum Business Case begleiten. Ich freue mich, diese Erfahrung als Venture Development Manager an unsere Kollegen weiterzugeben und noch viele weitere solcher Erfolge mit ihnen und interessanten Partnern gemeinsam umzusetzen.“

Venture Development: Malte Schönfeld

„Der Design Thinking Ansatz begeistert mich seit langem und bereits während meiner sechs Jahre im Exterieurdesign bei Audi habe ich praktische Erfahrungen an der Schnittstelle zwischen Tech, Business und Design gesammelt. Dass ich mich nun in der Denkwerkstatt auf Ideen fokussiere, die nichts mit dem Kernprodukt Auto zu tun haben, ist für mich eine neue Herausforderung. Der bedingungslose Kundenfokus steht wie bisher immer wieder im Mittelpunkt unserer Arbeit. Als Venture Development Manager kann ich meine Teams vor allem mit meiner Erfahrung in agilen Methoden und Kreativität im Bereich Innovation und Skizzen unterstützen. Ebenso trage ich zur Vernetzung ins Umfeld bei, da ich während meiner Zeit bei Volkswagen im Design Center Potsdam schon einmal in Berlin gelebt habe.“